Smrt u Sarajevu
 
   
 

Death in Sarajevo • Als die Hotelangestellten sich zum Streik entscheiden, finden sich Lamija und ihre Mutter Hatidža auf entgegengesetzten Seiten wieder. In Bosnien und anderen Länder der Region ging die ältere Generation nach dem Krieg unter und hat sich von da an zum Schweigen gezwungen gesehen. Von Zeit zu Zeit haben sie versucht, schüchtern zurückzuschlagen und sind gescheitert. Und jetzt sind sie gezwungen, mit ihren tiefen monatlichen Renten zu überleben. Sie akzeptieren das irgendwie, was für mich schwierig zu verstehen ist. Lamijas jüngere Generation wirkt viel energischer und ambitionierter. Man schliesst daraus, dass sie echte Kämpfer sind, aber das sind sie nicht wirklich. Es scheint, sie kämpfen individuell für sich selber. Opportunismus herrscht im heutigen Bosnien vor. Die meisten Intellektuellen sind ruhig geworden oder sind verschwunden. Viele haben resigniert und sagen nur noch Dinge, welche die führende Elite hören möchte. Wir stecken seit 25 Jahren im Treibsand des Übergangs fest, und es scheint, als ob jede Bewegung uns tiefer und tiefer in den Abgrund zieht. Beide Generationen der Hotelbelegschaft versuchen zu überleben. Der Rede des französischen VIPs zuzuhören oder in die Philharmonie zu gehen könnte sie nicht weniger kümmern. Kunst und Kultur sind beinahe nicht-existent in Bosnien. Das Problem ist die moderne Gesellschaft. Wir werden von Themen vergiftet, die nicht wirklich von Bedeutung sind.


© 2023 Look Now!

VERLEIH: Look Now!

 

REGIE:
Danis Tanovic
PRODUKTION:
François Margolin
CAST:
Snezana Vidovic
Izudin Bajrovic
Vedrana Seksan
Muhamed Hadzovic
Faketa Salihbegovic
Edin Avdagic Koja
DREHBUCH:
Danis Tanovic
KAMERA:
Erol Zubcevic
SCHNITT:
Redzinald Simek
TON:
Samir Foco
MUSIK:
Mirza Tahirovic
AUSSTATTUNG:
Mirna Ler
KOSTÜME:
Ina Arnautalic
Hatidza Nuhic

LAND:
Frankreich
Bosnien
JAHR: 2016
LÄNGE: 85min