The Wild
  [nicht mehr im Kino - Release: 22. Juni 2006]
   
 

Einfach tierisch wild! • Wenn der New Yorker Zoo abends die Tore schliesst, werden seine Bewohner erst so richtig aktiv: Dann feiern die Tiere ausgelassen Party und amĂĽsieren sich beim „Schildkröten-Curling“ ...
Angeführt wird der bunte Haufen von Samson, einem Löwen, der als Teamchef dafür sorgt, dass das Ganze jeweils nicht aus dem Ruder läuft. Schliesslich ist er wie geschaffen für diese Aufgabe; zu ihm schaut die Mannschaft nur schon deshalb auf, weil er angeblich als Einziger Erfahrung in freier Wildbahn gesammelt hat. Aber Samson ist nicht der, den er zu sein vorgibt: In Tat und Wahrheit ist er nämlich nichts anderes als ein ausgemusterter Zirkuslöwe ...
Kompliziert wird’s für ihn, als sein rebellisches Söhnchen Ryan Reissaus nimmt und prompt in Not gerät, als er sich in einem Lattenverschlag versteckt. Der soll nämlich nach Übersee verfrachtet werden – auf direktem Weg in die Wildnis!
Und so verlässt auch Samson den Zoo, um seinen Stammhalter zu retten. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass sein Curling-Team sich entschliesst, ihm dabei Gesellschaft zu leisten: Bridget, eine clevere, leicht gehandicapte Giraffe, Larry, eine Anaconda mit einem Gehirn so gross wie eine Kichererbse, aber mit einem Herzen aus Gold, und Nigel, ein Koalabär mit Imageproblem.
Dieses bunt zusammengewürfelte Quartett folgt Ryans Spur, die sie geradewegs in den afrikanischen Dschungel führt. Und dort beginnen die Probleme erst richtig: Als sich nämlich herausstellt, dass Samson nicht der ist, für den ihn alle halten, und auch noch eine Herde ziemlich fanatischer Gnus die Rettungsaktion behindert, wird’s gefährlich; für Samson und seine Gefährten brechen wahrlich wilde Zeiten an ...


© 2017 WDSMPS

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Walt Disney Company

 

REGIE:
Steve Spaz Williams
PRODUKTION:
Beau Flynn
Clint Goldman
CAST:
Kiefer Sutherland
James Belushi
Greg Berg
Don Cherry
Greg Cipes
Jason Connery
Colin Cunningham
DREHBUCH:
Ed Decter
Mark Gibson
Philip Halprin
John J. Strauss
SCHNITT:
Scott Balcerek
Steven L. Wagner
TON:
Andy Newell
MUSIK:
Alan Silvestri
AUSSTATTUNG:
Chris Farmer

LAND:
USA
JAHR: 2006
LÄNGE: 82min