What Dreams May Come
  [nicht mehr im Kino - Release: 27. November 1998]
   
 

Das Ende ist nur der Anfang • Als der Kinderarzt Chris (Robin Williams) bei einem Autounfall ums Leben kommt, erwacht er in einer phantastischen Welt, irgendwo hinter dem Horizont, getaucht in die wundervollsten Farben. Dabei scheint der Ort, an dem er sich wiederfindet, geradewegs den Bildern seiner Frau, einer gefeierten K├╝nstlerin, entsprungen zu sein.

Chris wird auf der Schwelle seines Todes von Albert (Cuba Gooding Jr.) in Empfang genommen, der ihn durch diese 'Landschaftsbilderwelt' f├╝hren und ihn Schritt f├╝r Schritt an sein Leben im Jenseits gew├Âhnen will. Chris' Begleiter ist ├╝berw├Ąltigt von der Farbenpracht und Sch├Ânheit dieser Welt, die selbst f├╝r himmlische Verh├Ąltnisse einzigartig ist, denn jeder Verstorbene lebt dort oben in seiner h├Âchsteigenen Vorstellung weiter.

Doch den Schmerz ├╝ber die Trennung von seiner ├╝ber alles geliebten Frau Annie (Annabella Sciorra) kann Chris auch diese wundersame Traumwelt nicht nehmen. Mit ihr verband ihn eine ganz besondere Liebe, die weit ├╝ber das ├╝bliche Mass an Gef├╝hlen hinausging: Sie sind Seelenverwandte, die der ber├╝hmte Zufall zusammenf├╝hrte und die seitdem keinen Tag ihres Lebens ohne den anderen verbrachten. Ihre Liebe erwies sich als stark genug, dass sie ihnen auch ├╝ber den tragischen Verlust ihrer beiden Kinder hinweghalf.

Als Annie sich einen Namen als Malerin machte, unterst├╝tzte Chris sie nach Kr├Ąften und genauso hingebungsvoll richtete er sie nach einem Selbstmordversuch physisch und psychisch wieder auf. Zur Erinnerung an diesen schw├Ąrzesten Tag ihres Lebens, erkl├Ąren sie ihn zu ihrem ganz pers├Ânlichen Jahrestag, den Tag X, an dem sie wieder zueinanderfanden. An eben diesem speziellen Tag kommt Chris bei einem Verkehrsunfall ums Leben und obwohl er versucht, ihr auch nach seinem Tod Kraft zu geben, verf├Ąllt Annie, die nun alles verloren hat, was sie jemals liebte in tiefe Depressionen.

Doch ihre Verzweiflung und seine Liebe sind weit ├╝ber den Tod hinaus verkn├╝pft und zeigen selbst in der Welt von Chris noch ihre Macht. So vollendet Annie nach seinem Tod ein Bild, in dessen visueller Kraft Chris sich wiederfindet, ohne es mit eigenen Augen jemals selbst gesehen zu haben. Als sie es in ihrer Trauer zerst├Ârt, erhebt sich in der Welt hinter dem Horizont ein Sturm...

Chris erf├Ąhrt von Albert, dass sich Annie das Leben genommen hat, aber ihr Leidensweg damit noch nicht beendet ist. Nun liegt es an ihm zu beweisen, wie stark seine Liebe wirklich ist. Zusammen mit seinem neuen Weggef├Ąhrten und dem mysteri├Âsen Spurenleser (Max von Sydow) macht sich Chris auf die Reise, auf der er buchst├Ąblich durch Himmel und H├Âlle gehen muss, um seine Frau wiederzufinden .

Regisseur Vincent Ward (MAP OF THE HUMAN HEART, THE NAVIGATOR) entf├╝hrt mit HINTER DEM HORIZONT - DAS ENDE IST NUR DER ANFANG in visuelle Welten, wie man sie noch nie zuvor auf einer Leinwand gesehen hat. Neben den atemberaubenden visuellen Effekten der kreativen K├Âpfe von POP Films und Digital Domain verzaubern die Hauptdarsteller Robin Williams, Annabella Sciorra und Cuba Gooding Jr. in dieser im wahrsten Sinne des Wortes 'himmlischen' Fantasy-Romanze.


© 2017 Path├ę Films AG

VERLEIH: Path├ę Films AG

 

REGIE:
Vincent Ward
PRODUKTION:
Stephen Simon
Barnet Bain
CAST:
Robin Williams
Annabella Sciorra
Cuba Gooding Jr.
Max von Sydow
Jessica Brooks Grant
Josh Paddock
Rosalind Chao
DREHBUCH:
Ron Bass
KAMERA:
Eduardo Serra
SCHNITT:
David Brenner
Maysie Hoy
MUSIK:
Michael Kamen
AUSSTATTUNG:
Eugenio Zanetti
KOSTÜME:
Yvonne Blake
VISUAL EFFECTS:
POP
Digital Domain

LAND:
USA
JAHR: 1998
LÄNGE: 113min