Tschick
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. September 2016]
   
 

Ein Film von Fatih Akin • Während die Mutter in der Entzugsklinik und der Vater mit seiner Assistentin auf „Geschäftsreise“ ist, verbringt der 14-jährige Aussenseiter Maik Klingenberg die grossen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, stammt aus dem tiefsten Russland, kommt aus einem der Hochhäuser in Berlin-Marzahn – und hat einen geklauten Lada dabei. Damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglĂĽhende ostdeutsche Provinz. Die Geschichte eines Sommers, den wir alle einmal erleben wollen... Der beste Sommer von allen eben!

Tschick basiert auf dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf, erschienen am 17. September 2010 im Rowohlt Berlin Verlag und hält sich bis heute in der Spiegel-Bestsellerliste. Der Erfolgsroman avancierte nach seiner Veröffentlichung schnell zum modernen Klassiker unter den Jugendbüchern und gehört zu den grössten literarischen Erfolgen der vergangen Jahre. Zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem der Deutsche Jugendliteraturpreis 2011, und die Übersetzung in 24 Sprachen liessen gar Vergleiche mit den Abenteuern von „Huckleberry Finn“ zu. In der Saison 2012/2013 war "Tschick" das meistaufgeführte Theaterstück im deutschsprachigen Raum.


© 2017 PathĂ© Films AG

VERLEIH: Pathé Films AG

 

REGIE:
Fatih Akin
PRODUKTION:
Marco Mehlitz
CAST:
Anand Batbileg
Tristan Göbel
Nicole Mercedes MĂĽller
DREHBUCH:
Hark Bohm
Wolfgang Herrndorf
Lars Hubrich
KAMERA:
Rainer Klausmann
TON:
Kai Tebbel
MUSIK:
Vince Pope
AUSSTATTUNG:
Jenny Rösler
KOSTÜME:
Anna WĂĽbber

LAND:
Deutschland
JAHR: 2016
LÄNGE: 93min