Thomas Hirschhorn - Gramsci Monument
  [nicht mehr im Kino - Release: 29. Januar 2015]
   
 

Ein Film von Angelo Alfredo Lüdin • Thomas Hirschhorn, einer der wenigen Schweizer Künstler von Weltrang, wagt es immer wieder, mit seinen kreativen Arbeiten an gesellschaftspolitischen Wunden zu rühren. Im Jahr 2013 macht sich Hirschhorn in Forest Houses, einer Sozialbausiedlung in der Südbronx, an den Bau des «Gramsci-Monument». Fernab des New Yorker Kulturbetriebes will der streitbare Künstler zusammen mit unqualifizierten Mitarbeitern aus der Nachbarschaft das Projekt umsetzen. Gegenseitige Provokationen und Probleme sind vorprogrammiert, denn Hirschhorns absolute Hingabe an die Kunst sieht sich mit der von Armut und Arbeitslosigkeit geprägten Realität der Bewohner konfrontiert. Der Weg zum Monument – so schön erdacht in seinem Pariser Atelier – erweist sich als schwieriger als erwartet!


© 2017 Cineworx

VERLEIH: Cineworx

 

REGIE:
Angelo Alfredo Lüdin
PRODUKTION:
Frank Matter
CAST:
Thomas Hirschhorn
Erik Farmer
DREHBUCH:
Angelo Alfredo Lüdin
KAMERA:
Pio Corradi
SCHNITT:
Mirjam Krakenberger
MUSIK:
Fidelio Lippuner

LAND:
Schweiz
JAHR: 2014
LÄNGE: 93min