Tales From the Golden Age
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. Juni 2010]
   
 

Amintiri din epoca de aur • Die letzten 15 Jahre des Ceausescu-Regimes waren die schlimmsten Jahre in der Geschichte Rumäniens. Unbeirrbar bezeichnet die Propagandamaschine genau diese Zeit aber als die "goldenen Jahre".

TALES FROM THE GOLDEN AGE bringt die populärsten Urban Legends aus den goldenen Jahren auf die Kinoleinwand. Urkomisch, bizarr und überraschend sind diese Mythen, entstanden aus den oft surrealen Ereignissen aus dem täglichen Leben unter dem kommunistischen Regime. Und Humor war es, der die Rumänen am Leben gehalten hat. Die kurzen Filme von TALES FROM THE GOLDEN AGE versuchen diese Stimmung wieder aufleben zu lassen und porträtieren das Überleben einer Nation, die sich täglich im Angesicht einer irrationalen Diktatur wiederfand.

Bei offiziellen Besuchen Ceausescus gingen die Bürgermeister der Dörfer auf dem Lande so weit, dass sie Früchte an die Bäume hängten, um ihr Dorf in ein möglichst gutes Licht zu rücken. Und sie befolgten die merkwürdigsten Anweisungen eifriger Parteiaktivisten. Für ein gutes Image im Ausland gab Rumänien vor, keinen Analphabetismus zu kennen. Doch die Realität sah anders aus. Ein junges Parteimitglied verspricht seinen Vorgesetzten, den Menschen in einem abgeschiedenen Dorf das Lesen und Schreiben beizubringen. Ein Polizist erhält zu Weihnachten ein lebendiges Schwein und vergast es heimlich, damit seine Hunger leidenden Nachbarn nicht aufwachen. Die Geheimregeln der Kommunistischen Partei legten fest, dass Präsident Ceausescu auf offiziellen Aufnahmen vor Vertretern der «weltweiten kapitalistischen Fäulnis» niemals seinen Hut ziehen durfte – auch nicht vor Präsident Giscard d’Estaing...

TALES FROM THE GOLDEN AGE kombiniert verschiedene wahre Geschichten zu einem Portrait einer Ă„ra, in der Essen wichtiger war als Geld, Frieden mehr Bedeutung hatte als Liebe und das Ăśberleben ĂĽber irgendwelchen Prinzipien stand.


© 2017 Frenetic Films

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Hanno Höfer
Razvan Marculescu
Cristian Mungiu
Constantin Popescu
Ioana Uricaru
PRODUKTION:
Cristian Mungiu
Oleg Mutu
CAST:
Diana Cavallioti
Radu Iacoban
Vlad Ivanov
Alexandru Potocean
Teodor Corban
Calin Chirila
Romeo Tudor
Paul Dunca
Viorel Comanici
DREHBUCH:
Cristian Mungiu
KAMERA:
Liviu Marghidan
Oleg Mutu
Alexandru Sterian
SCHNITT:
Dana Bunescu
Theodora Penciu
Ioana Uricaru
TON:
Laura Lazarescu
Christinel Sirli
MUSIK:
Hanno Höfer
Laco Jimi
AUSSTATTUNG:
Cezara Armasu
Dana Istrate
Simona Paduretu
Mihaela Poenaru
KOSTÜME:
Brandusa Ioan
Ana Ioneci
Dana Istrate
Luminita Mihai

LAND:
Rumänien
Frankreich
JAHR: 2009
LÄNGE: 155min