Sma Ulykker
  [nicht mehr im Kino - Release: 19. September 2002]
   
 

Bester europäischer Film - Berlinale 2002 • Nach dem überraschenden Tod der Mutter (VIGGA BRO) bricht in einer dänischen Familie der Ausnahmezustand aus. Da wäre zunächst Witwer John (JØRGEN KIIL), ein Spassvogel und Charmeur, der sich 46 Jahre lang von seiner Frau Ulla verwöhnen liess und für seine Familie nie wirklich Verantwortung übernehmen musste. Eva (JANNIE FAURSCHOU), die älteste Tochter und das schwarze Schaf der Familie, beschliesst am Todestag der Mutter, in die Heimatstadt Kopenhagen zurückzuziehen, um malen zu lernen und ihre künstlerische Ader auszuleben. Tom (HENRIK RIP), der Sohn, ein erfolgreicher Unternehmer, handwerklich begabt und Mamas Liebling, stürzt sich nach deren Tod geradezu in die Arbeit und vernachlässigt Ehefrau und Kinder. Marianne (MARIA WÜRGLER RICH), das Nesthäkchen, das nie wirklich flügge geworden ist und noch immer in unmittelbarer Nähe der Eltern lebt, sehnt sich plötzlich nach Unabhängigkeit und einem Freund. Und zu guter Letzt gibt es da noch Søren (JESPER CHRISTENSEN), Johns Bruder und Onkel der drei Kinder, der seinen Tischlerberuf aus Gesundheitsgründen aufgeben musste und seinen “Lebensabend” in aller Ruhe und Sorglosigkeit geniesst bis seine Frau Hanne (KAREN-LISE MYNSTER) ihm ziemlich schonungslos zeigt, dass das Leben mit 50 noch nicht vorbei ist ...

Mit Ullas Tod gerät für alle der normale Alltag vollkommen aus den bis dahin geordnet erscheinenden Bahnen und sie müssen erkennen, dass man sich seine Familie nicht aussuchen kann ...


© 2017 Frenetic Films

VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Annette K. Olesen
PRODUKTION:
Ib Tardini
CAST:
Petrine Agger
Jesper Christensen
Jannie Faurschou
Jorgen Kiil
Tina Gylling Mortensen
Karen-Lise Mynster
Henrik Prip
DREHBUCH:
Kim Fupz Aakeson
KAMERA:
Morten Soborg
SCHNITT:
Nicolaj Monberg

LAND:
Schweden
Dänemark
JAHR: 2002
LÄNGE: 109min