Roman de Gare
 
   
 

Ein Film von Claude Lelouch • Krimiautorin Judith Ralitzer, die erst kĂĽrzlich einen Bestseller veröffentlicht hat, wird auf der Pariser Polizeizentrale von Beamten verhört. Sie steht im Verdacht, mit einem Serienkiller in Verbindung zu stehen, der ihr als Ghostwriter angeblich beim Schreiben hilft. Dieser ist unter dem Spitznamen „der Magier“ bekannt, da er die Angewohnheit hat, seinen Opfern Zaubertricks vorzufĂĽhren.

Ein Mann fährt auf der Autobahn und hört im Radio, dass „der Magier“ aus einem Hochsicherheitsgefängnis entflohen ist. An einer Raststätte macht er Halt und beobachtet, wie eine junge Frau von ihrem Verlobten verlassen wird, der nach einem Streit mit ihrem Auto und ihrem Geld davonfährt. Der Mann bietet ihr an, sie mitzunehmen. Unterwegs stellt sie sich ihm vor. Sie heisst Huguette und arbeitet als Friseuse in Paris. Ihr Idol Judith Ralitzer habe sie erst kürzlich getroffen. Der Mann sagt ihr, er habe alle Bücher von Ralitzer geschrieben. Später jedoch gesteht er Huguette, dass er sich mit damit einen Scherz erlaubt habe. Er stellt sich ihr als Professor vor, der vor drei Tagen sein altes Leben samt Frau und Kinder hinter sich gelassen hat und nun gen Süden reist.


© 2017 PathĂ© Films AG

VERLEIH: Pathé Films AG

 

REGIE:
Claude Lelouch
PRODUKTION:
Claude Lelouch
CAST:
Dominique Pinon
Fanny Ardant
Audrey Dana
Michèle Bernier
Myriam Boyer
Zinedine Soualem
Boris Ventura
Marc Rioufol
Thomas Le Douarec
DREHBUCH:
Claude Lelouch
KAMERA:
GĂ©rard de Battista
SCHNITT:
Charlotte Lecoeur
Stéphane Mazalaigue
TON:
Pascal Chauvin
Harald Maury
MUSIK:
Alexandre Jaffray
AUSSTATTUNG:
François Chauvaud
KOSTÜME:
Marité Coutard

LAND:
Frankreich
JAHR: 2007
LÄNGE: 103min