The Queen
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. November 2006]
   
 

Ein Film von Stephen Frears • Starregisseur Stephen Frears¬†nimmt sich in seinem neuesten Film, "The Queen", der britischen K√∂nigsfamilie an und¬†zeigt das Leben der Royals zu dem Zeitpunkt, als der britische Thron am heftigsten wackelte - kurz nach dem tragischen Unfalltod der zur Ikone verkl√§rten Prinzessin Diana im Jahre 1997.

Die Welt ist geschockt, als am 31. August 1997 aus Paris die Nachricht eintrifft: Lady Diana, die geschiedene Frau des britischen Thronfolgers, hat einen schweren Verkehrsunfall erlitten. Der Schock wird umso gr√∂sser, als bekannt wird, dass Lady Diana den Unfall nicht √ľberlebt hat. Die Bev√∂lkerung des britischen K√∂nigreichs, die Diana l√§ngst zur Prinzessin der Herzen erkoren hat, f√§llt in tiefe Trauer. Unf√§hig, sich der √Ėffentlichkeit zu stellen, verschanzt sich Queen Elizabeth II (H. Mirren) mit ihrem Mann Prinz Philip (J. Cromwell) und den anderen Mitgliedern ihrer Familie hinter den hohen Mauern ihres Schlosses. Sie kann und will sich nicht der √∂ffentlichen Trauer anschliessen, die von ihr selbst nach der Scheidung Dianas aufgestellte Staatsr√§son l√§sst dies nicht zu...

Die britische √Ėffentlichkeit aber hat kein Verst√§ndnis f√ľr die zur Schau getragene Hartherzigkeit der Windsors. Ein tiefer Graben zwischen K√∂nigshaus und Volk reisst auf. Premierminister Tony Blair (M. Sheen) versucht zu vermitteln, aber auch er verlangt eine Stellungnahme der Monarchin. Ein z√§hes Ringen beginnt um das, was zur privaten Trag√∂die der Lady Diana Spencer und dem englischen K√∂nigshaus geh√∂rt, und um das, was die √Ėffentlichkeit und die Presse zu Recht beanspruchen...


© 2017 Path√© Films AG

VERLEIH: Pathé Films AG

 

REGIE:
Stephen Frears
PRODUKTION:
Andy Harries
Christine Langan
Tracey Seaward
CAST:
Helen Mirren
Michael Sheen
James Cromwell
Sylvia Syms
DREHBUCH:
Peter Morgan
KAMERA:
Affonso Beato
TON:
Tony Lewis
KOSTÜME:
Consolata Boyle
VISUAL EFFECTS:
Charles Howell
Mark Nelmes

LAND:
England
Frankreich
Italien
JAHR: 2006
LÄNGE: 97min