Paper Dolls
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. November 2006]
   
 

Ein Dokumentarfilm von Tomer Heymann • Nach dem Beginn der zweiten Intifada schloss Israel seine Grenzen für Arbeiter aus den Palästinensischen Gebieten, welche zuvor meist die schlechtest bezahlten Arbeitsplätze in Haushalt und Altenpflege hatten. Um die vakant gewordenen Stellen neu zu besetzen, ermutigte die Regierung Arbeitskräfte aus anderen Teilen der Erde zur Einreise. Zu ihnen gehörten auch philippinische Transsexuelle. Um deren Leben dreht sich der Dokumentarfilm PAPER DOLLS des 1970 in Yedidya, Israel, geborenen Regisseurs Tomer Heymann. Unmittelbar und daher so berührend porträtiert er ein Ensemble von Drag Queens – die "Paper Dolls". Er begleitet sie tagsüber bei der körperlich und seelisch anspruchsvollen Pflege der alten Menschen und zeigt ihre faszinierende Verwandlung zu den schillernden "Paper Dolls" im Nachtleben von Tel Aviv.


© 2017 Frenetic Films

VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Tomer Heymann
PRODUKTION:
Stanley F. Buchthal
Gonen Glaser
Tomer Heymann
Claudia Levin
Daniel Miran
DREHBUCH:
Tomer Heymann
KAMERA:
Itai Raziel
SCHNITT:
Lavi Ben Gal
TON:
Alex Claude
MUSIK:
Eli Soorani

LAND:
USA
Israel
Schweiz
JAHR: 2006
LÄNGE: 80min