Osama
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. Februar 2004]
   
 

The story of a girl who had to become a man to survive • Nach der Machtübernahme durch die Taliban in Afghanistan stehen die Frauen vor einem unüberwindlichen Problem: Wie sollen sie ihren Lebensunterhalt verdienen, wenn sie nur in Begleitung männlicher Verwandter des Haus verlassen dürfen? Eine Mutter beschliesst, ihre 12-jährige Tochter als 'Osama' auszugeben, damit "er" sie zu ihrer Arbeit begleitet. Als die Mutter schliesslich ihre Arbeit verliert, muss das Mädchen arbeiten, um die Familie zu ernähren. Durch die Verkleidung ist 'Osama' gezwungen, an den religiösen Riten der Männer teilzunehmen und die Koranschule zu besuchen. Doch die männlichen Verhaltensweisen sind ihr fremd. Und die Furcht vor der Entdeckung wächst mit jedem Tag.

In seiner poetischen Sprache macht der Film die physische und psychische Unterdrückung spürbar, der Frauen unter dem extremistischen Regime der Taliban ausgesetzt waren. OSAMA ist ein Stück Aufarbeitung und Bewältigung jüngster afghanischer Geschichte.


© 2017 Frenetic Films

VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Siddiq Barmak
PRODUKTION:
Siddiq Barmak
Julia Fraser
Julie LeBrocquy
CAST:
Marina Golbahari
Arif Herati
Zubaida Sahar
DREHBUCH:
Siddiq Barmak
KAMERA:
Ebrahim Ghafori
SCHNITT:
Siddiq Barmak
TON:
Faroukh Fadace
Behroz Shahamat
MUSIK:
Mohammad Reza Darvishi
AUSSTATTUNG:
Akbar Meshkini

LAND:
Afghanistan
Niederlande
Japan
Irland
Iran
JAHR: 2003
LÄNGE: 83min