November
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. November 2003]
   
 

Ein Film von Luki Frieden • Ein Einfamilienhausquartier irgendwo in der Schweiz. Die Familie Brunner lebt ihren Alltag ohne grosse Träume. Einzig die 11-jährige Tochter Yvonne träumt von einer Reise nach Amerika. Zu mehr als einem Halloweenfest mit den Nachbarn reicht das Budget allerdings nicht. Dies ändert sich schlagartig, als Yvonnes Mutter Marianne beim Lottospielen 2,7 Millionen Franken gewinnt.

Der anfängliche Glaube, mit dem Geld aus der Enge des Mittelstandes ausbrechen zu können, weicht einem Gefühl der Ohnmacht. Die Familie sucht das grosse Glück, ohne zu merken, dass sie sich an einem gefährlichen Abgrund bewegt. Draussen wie drinnen wird es kalt.

Das vermeintliche Glück breitet sich im Quartier wie ein Krebsgeschwür aus, das die überforderten Menschen in einen Strudel aus Illusionen, Neid und Boshaftigkeit treibt.

“Glücklich der, dessen Wünsche nicht durch ihre Erfüllung entzaubert werden.” Elias Canetti


© 2017 Frenetic Films

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Luki Frieden
PRODUKTION:
Theres Scherer-Kollbrunner
CAST:
Max Rüdlinger
Charlotte Heinimann
Muriel Rieben
Martin Rapold
Lilian Naef
Oscar Bingisser
Elias Arens
DREHBUCH:
Luki Frieden
KAMERA:
Frank Blau
SCHNITT:
Christof Schertenleib
MUSIK:
Peter von Siebenthal
AUSSTATTUNG:
Anna Opladen
KOSTÜME:
Tania D’ Ambrogio

LAND:
Schweiz
JAHR: 2003
LÄNGE: 89min