My Name Is Joe
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. November 1998]
   
 

Ein Film von Ken Loach • Joe Kavanagh (Peter Mullan) ein Ex-Alkoholiker lebt im Glasscherbenviertel von Glasgow. Seit einem Jahr ist er trocken und will ein neues Leben anfangen. Der Arbeitslose trainiert die schlechteste Fussballmannschaft der Stadt, kümmert sich um die jugendlichen Spieler, vor allem um Liam (David McKay) und dessen kleine Familie.

Durch Zufall begegnet Joe der alleinstehenden Sozialarbeiterin Sarah (Louise Goodall), zwischen den beiden einsamen Aussenseitern entsteht so etwas wie Liebe. Doch ihre Gefühle werden auf eine harte Probe gestellt. Durch die Drogenabhängigigkeit seiner Freundin hat Liam Schulden bei dem mächtigen Gangsterboss McGowan (David Hayman). McGowan droht damit, Liam zur Strafe die Beine zu zerschmettern, wenn Joe nicht.als Drogenkurier für ihn einspringt. Zähneknirschend willigt dieser in den schmutzigen Deal ein. Als Sarah von seiner Tätigkeit als Drogenkurier erfährt, bricht sie mit ihm. Joe will aussteigen und sagt die zweite Tour ab. In seiner Verzweiflung verliert er die Nerven und greift erneut zur Flasche. Die Situation eskaliert und es gibt einen Toten...


© 2017 Pathé Films AG

VERLEIH: Pathé Films AG

 

REGIE:
Ken Loach
PRODUKTION:
Rebecca O'Brien
Ulrich Felsberg (ex)
CAST:
Peter Mullan
Louise Goodall
Gary Lewis
Lorraine MacIntosh
David McKay
AnneMarie Kennedy
Scott Hannah
DREHBUCH:
Paul Laverty
KAMERA:
Barry Ackroyd
SCHNITT:
Jonathan Morris
MUSIK:
George Fenton
AUSSTATTUNG:
Martin Johnson

LAND:
Spanien
Italien
Frankreich
England
Deutschland
JAHR: 1998
LÄNGE: 105min