More than Honey
  [nicht mehr im Kino - Release: 25. Oktober 2012]
   
 

Ein Film von Markus Imhoof • Das Bienenhaus meines Grossvaters war für uns Kinder ein magischer Ort. Faszinierend, aber auch unheimlich, wenn wir uns barfuss näher wagten zu dem aufgeregten Summen in der Sommerhitze. Und mittendrin hantierte der alte Mann mit seinem Strohhut, ohne Schutz. Die Bienen taten ihm nichts, als ob sie ihn kannten.

Diese Welt ist heute verschwunden. Seit drei Jahren sterben auf der ganzen Welt die Bienen. Über die Ursachen wird noch gerätselt, aber schon jetzt ist sicher: Es geht um mehr als nur um ein paar tote Insekten und es geht um wesentlich mehr als nur um Honig. Die Biene ist heute eines der wichtigsten Nutztiere in der modernen, globalisierten Landwirtschaft. Ohne die Bestäubungsdienstleistung von Milliarden von Honigbienen käme ein Grossteil unseres Obsts und Gemüses nie auf unsere Teller.

Doch nun scheint die Jahrhunderte alte Kooperation aus der Balance zu geraten.

„More than Honey“ ist kein weiterer Film über das Medienereignis Bienensterben. Es geht um das Leben, um Menschen und Bienen, um Fleiss und Gier, um Superorganismen und Schwarmintelligenz.


© 2017 Frenetic Films

VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Markus Imhoof
PRODUKTION:
Helmut Grasser
Markus Imhoof
Thomas Kufus
Pierre-Alain Meier
DREHBUCH:
Markus Imhoof
Kerstin Hoppenhaus
KAMERA:
Jörg Jeshel
Attila Boa
SCHNITT:
Anne Fabini
TON:
Dieter Meyer
MUSIK:
Peter Scherer

LAND:
Schweiz
JAHR: 2012
LÄNGE: 90min