Men in Black
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. September 1997]
   
 

Ein Film von Barry Sonnenfeld • Der New Yorker Polizist James Edwards verfolgt einen Kriminellen, der schliesslich Selbstmord begeht, indem er sich von einem Dach des Guggenheim-Museums stĂĽrzt. Dieser Gangster war ein Ausserirdischer. Kurz darauf tritt der mysteriöse Agent K in Edwards Leben, der ihn fĂĽr die Geheimorganisation „Men in Black“ rekrutiert. Denn was der normale BĂĽrger nicht wissen darf: Ausserirdische leben schon seit Jahrzehnten auf der Erde, welche nach Ks Worten so etwas ist wie „Casablanca ohne Nazis“. Ausserirdische aus allen Teilen der Galaxis können auf der Erde Asyl beantragen und Zuflucht finden. Die Men in Black erteilen Aufenthaltserlaubnisse und kĂĽmmern sich vor allem darum, dass sich die Ausserirdischen auf der Erde nicht allzu sehr daneben benehmen. Illegal eingewanderte Aliens werden abgeschoben oder eliminiert. Ein besonderes Hilfsmittel, um ihre Tätigkeit vor den Menschen zu verbergen, ist der Neuralisator, ein oft benutzter Gedächtnis-Löscher.

Nachdem Edwards aller Identifikationsmerkmale beraubt wird, ist er fortan Agent J und arbeitet an der Seite von Agent K. Zusammen müssen sie ein illegal auf der Erde gelandetes Rieseninsekt, eine extrem bösartige Schabe zur Strecke bringen. Die hochintelligente Schabe ist auf der Suche nach einer Mini-Galaxie und versteckt sich dabei in der Hauthülle eines Menschen. Die Galaxie, eine Super-Energiequelle, wurde von guten Aliens auf der Erde in einem murmelförmigen Amulett versteckt. Mit Hilfe verschiedener Gimmicks und futuristischer Waffen verhindern J und K, dass die Mini-Galaxie in die Hände der Riesenschabe fällt, weil anderenfalls die ganze Erde zerstört wird. In einer der letzten Szenen des Films quittiert K seinen Dienst und überlässt J den Neuralisator, um sich von ihm seine Erinnerung an die MiB und Aliens auslöschen zu lassen.

Zum Ende des Films zieht sich die Kamera in den Himmel zurück, dann weiter in den Weltraum, vorbei an unserem Sonnensystem, vorbei an Millionen von Sternen. Am Ende erkennt man, dass sich unsere Milchstrasse innerhalb eines kugelförmigen Behälters befindet, der einer Murmel ähnelt. Diese Murmel wird von einer alienartigen Hand gegen eine zweite Murmel geworfen, die ebenfalls eine Galaxie enthält. Beide Murmeln werden dann durch die Hand aufgehoben und in eine Tasche voller Murmeln gelegt.


© 2017 WDSMPS

VERLEIH: Walt Disney Company

 

REGIE:
Barry Sonnenfeld
PRODUKTION:
Laurie MacDonald
Walter F. Parkes
CAST:
Tommy Lee Jones
Will Smith
Linda Fiorentino
Vincent D'Onofrio
DREHBUCH:
Ed Solomon
Lowell Cunningham
KAMERA:
Donald Peterman
SCHNITT:
Jim Miller
MUSIK:
Danny Elfman
AUSSTATTUNG:
Bo Welch
KOSTÜME:
Mary E. Vogt

LAND:
USA
JAHR: 1997
LÄNGE: 98min