Mapplethorpe: Look at the Pictures
  [nicht mehr im Kino - Release: 10. November 2016]
   
 

Ein Film von Fenton Bailey & Randy Barbato • In einer Serie wiederentdeckter Interviews resümiert der schwule Fotograf Robert Mapplethorpe sein skandalöses Leben und erzählt ohne falsche Scham von den Lieben und Leidenschaften, die seine Kunst inspiriert haben. Intime Bekenntnisse seiner Freunde und Weggefährten (Debbie Harry, Patty Smith, Jack Fritscher, u.a.) werfen zusätzliche Schlaglichter auf die Biographie dieses aussergewöhnlichen Künstlers, der mit seinen provokanten Sujets und stark ästhetisierten Bildern einen kulturellen Diskurs losgetreten hat, der bis heute andauert: Wo endet Kunst und wo beginnt Pornografie?

Die Koregisseure Fenton Bailey und und Randy Barbato zeichnen in MAPPLETHORPE: LOOK AT THE PICTURES den Aufstieg des Fotografen Mapplethorpe in der New Yorker Underground- und schliesslich in der etablierten Kunstszene nach. Zu der Zeit, in der Mapplethorpe an AIDS erkrankte, trugen seine Bilder vor allem auch schwule Sexualität ins Bewusstsein der bürgerlich-konservativen Öffentlichkeit. Zum Höhepunkt seiner Karriere geriet Mapplethorpes retrospektive Roadshow, die einen Skandal entfachte, der letztlich die Justiz in den USA beschäftigte und zu einem Grundsatzurteil führte. Zu diesem Zeitpunkt jedoch war Mapplethorpe schon an AIDS gestorben.


© 2017 Cineworx

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Cineworx

 

REGIE:
Fenton Bailey
Randy Barbato
PRODUKTION:
Fenton Bailey
Randy Barbato
Katharina Otto-Bernstein
CAST:
Debbie Harry
Fran Lebowitz
Robert Mapplethorpe
Paul Martineau
Brooke Shields
KAMERA:
Mario Panagiotopoulos
Huy Truong
SCHNITT:
Langdon Page
TON:
Scott Brewster
MUSIK:
David Benjamin Steinberg

LAND:
USA
Deutschland
JAHR: 2016
LÄNGE: 108min