Krokus - As Long As We Live
  [nicht mehr im Kino - Release: 19. Februar 2004]
   
 

Rockstars wie im Märchen, Made in Solothurn • Fünf Solothurner „Giele” kehren dem spiessigen Bünzlileben den Rücken und ziehen mit ihrem Rock’n’Roll in die grosse Welt hinaus. Sie erobern mit Hardrock die Konzertstadien in den USA und die Herzen der Groupies. Ende der 80er-Jahre fallen die Rockgötter unverhofft aus den Wolken des Rockhimmels und landen unsanft auf dem Boden der helvetischen Realität. Die Geschichte der erfolgreichsten Schweizer Rockband aller Zeiten.

Die Krokus-Geschichte ist nicht einfach eine weitere Rock-Saga mit Promotionseffekt. Vielmehr erzählt der Film eine 30-jährige leidenschaftliche Achterbahnfahrt, während der Freundschaften zerbrechen, Egos sich blähen und viel Geld über und unter dem Tisch verschoben wird. Erfolg, Aufstieg, Krankheit, Tod, Sex und der immerwährende Versuch, an die alten Zeiten anzuknüpfen. Der Stoff hat für mich annähernd die Dimension eines griechischen Epos.

Mit teilweise exklusivem Archivmaterial und Interviews mit den Hauptakteuren und deren Umfeld erzählt der Film ein Stück helvetischer Kulturgeschichte.


© 2017 Frenetic Films

VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Reto Caduff
PRODUKTION:
Christian Davi
CAST:
Fernando von Arb
Chris von Rohr
Freddy "Steady" Frutig
Jürg Nägeli
Marc Storace
DREHBUCH:
Reto Caduff
Hannes Hug
KAMERA:
Michael Saxer
Daniel Pfisterer
SCHNITT:
Michael Hertig
Alberto Engeli
TON:
Michael Hediger
MUSIK:
Krokus

LAND:
Schweiz
JAHR: 2004
LÄNGE: 82min