Das Kleine Arschloch und der alte Sack - Sterben ist Scheisse
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. Oktober 2006]
   
 

Mahlzeit! • Der Grossvater des Kleinen Arschlochs, der Alte Sack, ist bei der Beerdigung von Frau Mövenpick in einen Sarg gefallen und bei lebendigem Leibe begraben worden. Es ist keine Überraschung, dass der Alte Sack, statt in den in den Himmel, direkt in die Hölle fährt. Das Kleine Arschloch und sein Hund Peppi, den er von Frau Mövenpick geerbt hat, versuchen mit allen Mitteln, den Alten Sack aus den Fängen des Teufels zu entreissen und schrecken auch vor zweifelhaften Klontechniken und schwarzer Magie nicht zurück. Dabei hat der Alte Sack es überhaupt nicht eilig, der Hölle zu entkommen, denn für ihn ist sie geradezu das Paradies. Er ist wieder quicklebendig, kann Drogen nehmen, die nicht süchtig machen, jede Nacht warten 1000 nymphomanische Krankenschwestern auf ihn und Satan wird sein bester Kumpel. Wird der Alte Sack hier seinen Lebensabend verbringen, wie reagiert Peppi auf seine Entführung durch Ausserirdische und seit wann haben Flugenten eigentlich Angst vorm Fliegen...?


© 2017 Pathé Films AG

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Pathé Films AG

 

REGIE:
Michael Schaack
PRODUKTION:
Benjamin Herrmann
CAST:
Kathrin Ackermann
Dirk Bach
Arne Elsholtz
Bertram Hiese
Gerd Knebel
Robert Missler
DREHBUCH:
Walter Moers

LAND:
Deutschland
JAHR: 2006
LÄNGE: 80min