Jonas et Lila, a demain
  [nicht mehr im Kino - Release: 11. November 1999]
   
 

Alain Tanners neuer Film • 'Jonas et Lila, a demain' spielt in den ersten sechs Monaten des Jahres 2000. Dennoch handelt es sich weniger um einen Film über die Zukunft als vielmehr um die Weiterführung des Titels des Filrns von 1975: 'Jonas qui aura 25 ans en l'an 2000.'

Jonas wird 25 Jahre alt. Er hat die Filmschule beendet und Lila, eine junge Afrikanerin, geheiratet.

'Jonas et Lila, a demain' erzählt keine Geschichte im traditionellen Sinn, mit einem Anfang, einem Mittelteil und einem Ende. Die Erzählung setzt sich aus verschiedenen Szenen zusammen, welche die Hauptpersonen Stück für Stück umreissen, involviert in Ereignisse, Zwischenfälle und Begegnungen zu Beginn des neuen Jahrhunderts - das sich im übrigen kaum vorn Ende dieses Jahrhunderts unterscheiden wird.

Wir lernen Jonas und Lila kennen, ihre Beziehung zueinander, ihr Verhältnis zum Filmernacher Anziano, der zurückgezogen lebt, zur russischen Komödiantin Irina, Jean, Cecile und vielen andern. Sie alle, durch die instabile Weltlage verwundbar, gehen mit der Zeit und den Ereignissen. Der Film verwebt sich weniger zu einer Geschichte, als vielmehr zu einem filmischen Blick in die Zukunft.


© 2017 Frenetic Films

VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Alain Tanner
PRODUKTION:
Alain Tanner
Gérard Ruey
Jean-Louis Porchet
Paulo Branco
CAST:
Jérome Robart
Aïssa Maïga
Natalia Dontcheva
Jean-Pierre Gos
Cécile Tanner
Heinz Bennent
Marisa Paredes
DREHBUCH:
Alain Tanner
Bernard Comment
KAMERA:
Denis Jutzeler
SCHNITT:
Monica Goux
MUSIK:
Michel Wintsch

LAND:
Frankreich
Schweiz
JAHR: 1999
LÄNGE: 120min