Jackie
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. Januar 2017]
   
 

Ein Film von Pablo Larra√≠n • Jackie Kennedy (Natalie Portman) sitzt in Dallas direkt neben ihrem Ehemann im Auto, als dieser w√§hrend der Parade in den Strassen der texanischen Stadt am 21. November 1963 von einer Kugel in den Kopf getroffen wird. Zun√§chst h√§lt sie das laute Ger√§usch f√ľr einen Auspuff-Knall, dann erst realisiert sie, dass man auf ihren Ehemann geschossen hat. Die nachfolgenden Augenblicke von Chaos und Panik sind f√ľr Jackie ein unscharfer Fleck in ihrer Erinnerung.

John F. Kennedy wird ins Parkland Hospital gebracht. Zun√§chst von Freunden und Verwandten aufgehalten, versucht Jackie, zu ihrem Gatten zu gelangen. Aber die √Ąrzte k√∂nnen ihn nicht mehr retten. Mit dem Tod des Pr√§sidenten endet der Schrecken f√ľr die unter Schock stehende Frau allerdings nicht. In den n√§chsten Tagen bis zu JFKs Beerdigung vier Tages sp√§ter kursieren Ger√ľchte √ľber den Hintergrund des Mordes, es wird nach dem Killer gefahndet und die First Lady muss vor den Augen ihrer Nation St√§rke beweisen.

Jackie wendet sich einem Ereignis in der US-amerikanischen Geschichte zu, das sich fest in die K√∂pfe der B√ľrger der Vereinigten Staaten eingebrannt hat: die Ermordung ihres 35. Pr√§sidenten, John Fitzgerald Kennedy. Der Tod von JFK ist Anlass unz√§hliger Verschw√∂rungstheorien und bildet nicht zuletzt deshalb den Ausgangspunkt zahlreicher Filme wie JFK (1991) von Oliver Stone und Parkland (2013), der sich den √Ąrzten im Parkland-Krankenhaus und dem Amateurfilmer der Zapruder-Bilder widmete. Jackie lenkt den Blick erstmals auf die Perspektive der Pr√§sidentengattin Jacqueline Kennedy.


© 2017 Path√© Films AG

VERLEIH: Pathé Films AG

 

REGIE:
Pablo Larraín
PRODUKTION:
Darren Aronofsky
Scott Franklin
Juan de Dios Larraín
Mickey Liddell
CAST:
Natalie Portman
Peter Sarsgaard
Billy Crudup
Greta Gerwig
Sunnie Pelant
Max Casella
Beth Grant
DREHBUCH:
Noah Oppenheim
KAMERA:
Stéphane Fontaine
SCHNITT:
Sebasti√°n Sep√ļlveda
TON:
Morgane Annic-Nony
Ivo Moraga
AUSSTATTUNG:
Jean Rabasse
VISUAL EFFECTS:
Sebastien Rame

LAND:
USA
Chile
JAHR: 2016
LÄNGE: 95min