Hable con ella
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. August 2002]
   
 

Der neue Almod√≥var • Der spanische Grossmeister des Melodramas spart auch diesmal nicht mit Emotionen und spielt mit seinen Figuren Quartett. Nach seinem Oscar gekr√∂nten Grosserfolg 'Todo Sobre Mi Madre' geht Pedro Almod√≥var mit 'Hable Con Ella' zur√ľck zu seinen Wurzeln und zeigt in lebendiger Frische und mit grosser Authentizit√§t intensives Gef√ľhlskino.

'Todo Sobre Mi Madre' endet mit dem Vorhang, der f√§llt; 'Hable Con Ella' beginnt mit dem Vorhang, der aufgeht, und wir befinden uns mitten in einer Auff√ľhrung der Choreographin Pina Bausch. Im Publikum sitzen zwei offensichtlich tief ber√ľhrte M√§nner nebeneinander. Sie kennen sich nicht. Der eine ist Benigno, ein junger Krankenpfleger, der andere heisst Marco und ist Journalist. Was die beiden zusammenf√ľhrt, choreographiert Almod√≥var gekonnt zu einem hervorragenden Film.

Pedro Almod√≥var l√§sst uns eintauchen in das warme Licht Spaniens und erz√§hlt eine ber√ľhrende und intime Geschichte, brillant begleitet von einer Musik, die direkt ins Herz geht, wiederum komponiert von Alberto Iglesias. Wahrhaft unvergessliche Bilder, eingefangen vom Altmeister Javier Aguirresarobe (The Other, The Quince Tree Sun), bereichert mit einer cinematographischen Trouvaille, einem siebenmin√ľtigem schwarz-weiss Stummfilm √ľber einen schrumpfenden Liebhaber, der entlang des schlafenden K√∂rpers seiner Geliebten klettert.


© 2017 Path√© Films AG

VERLEIH: Pathé Films AG

 

REGIE:
Pedro Almodóvar
PRODUKTION:
Augustin Almodóvar
CAST:
Javier C√°mara
Darío Grandinetti
Rosario Flores
Leonor Watling
Geraldine Chaplin
Paz Vega
Mariola Fuentes
DREHBUCH:
Pedro Almodóvar
KAMERA:
Javier Aguirresarobe
SCHNITT:
José Salcedo
MUSIK:
Alberto Iglesias
AUSSTATTUNG:
Antxon Gómez

LAND:
Spanien
JAHR: 2002
LÄNGE: 112min