The Filth and the Fury
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. August 2001]
   
 

Ein Sex Pistols Film • Die Sex Pistols existierten nur 26 Monate. Sie nahmen nur ein einziges Album auf, und doch veränderten sie die Popmusik für immer.

"The Filth And The Fury", ein Film von Julien Temple, ist ein respektloses, intimes und schockierendes Porträt der vielleicht einflussreichsten, sicher aber berüchtigtsten Rockband aller Zeiten. Es dokumentiert die Geschichte der Sex Pistols, von ihrem Aufstieg aus den müllübersäten Seitenstrassen des Londons der Siebzigerjahre über ihre Vernichtung durch die britische Boulevardpresse, ihre Heiligsprechung durch Hunderttausende Fans in aller Welt bis hin zu ihrer plötzlichen Auflösung während einer Amerika-Tournee. Unterwegs werden Mythen entlarvt, Rechnungen beglichen und die Bandmitglieder kommen erstmals selbst zu Wort, nachdem sie sich ein für allemal von ihrem egozentrischen Ex-Manager Malcolm McLaren emanzipieren. Vor dem politischen, ökonomischen und kulturellen Hintergrund des Londons Mitte der Siebzigerjahre zeigt der Film einen entscheidenden Wendepunkt in der Sozialgeschichte Englands. "The Filth And The Fury" entstand aus mehr als zwanzig Stunden nie gezeigtem Filmmaterial aus dem Archiv der Band, darunter Live-Auftritte, Proben, Plattenaufnahmen, Werbeveranstaltungen und offenherzige Statements, denen Temple neu gefilmte Interviews mit den vier ursprünglichen Bandmitgliedern hinzufügt. Der Film erfasst somit die Quintessenz der Punkbewegung. Die Pistols sind anders als alle anderen Filmcharaktere. Und "The Filth And The Fury" ermöglicht ein tieferes Eintauchen in die damalige Kultur als jedes andere filmische Zeitdokument.


© 2017 Frenetic Films

VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Julien Temple
PRODUKTION:
Anita Camarata
Amanda Temple
CAST:
Paul Cook
Stewart Copeland
Stephen Fisher
Bill Grundy
Billy Idol
Steve Jones
SCHNITT:
Niven Howie
TON:
Paul Davies
MUSIK:
John Lydon

LAND:
England
USA
JAHR: 2000
LÄNGE: 108min