Fate Ignoranti
  [nicht mehr im Kino - Release: 11. Oktober 2001]
   
 

Ignorant Fairies • Antonia und Massimo sind seit ĂĽber zehn Jahren verheiratet, gemeinsam leben sie in einer Villengegend bei Rom - ein glĂĽckliches Paar. Als Massimo bei einem Unfall ums Leben kommt, versinkt Antonia in tiefer Trauer. Sie geht nicht mehr zur Arbeit, vernachlässigt ihre Kontakte, verschliesst sich völlig in ihrem Schmerz. Bis sie eines Tages zufällig entdeckt, dass Massimo seit sieben Jahren eine Affäre hatte.

Der einzige Hinweis - eine Adresse und ein Nachname - fĂĽhrt Antonia zur Wohnung der mutmasslichen Geliebten in der Innenstadt Roms, wo sie entdeckt, dass die 'Andere' keine Frau, sondern ein Mann ist: Michele.

Antonia erfährt, dass Michele im Kreise einer Grossfamilie von Freunden lebt, die auch zur zweiten Familie ihres Mannes geworden war. Doch während seine Ehe mit Antonia einen nach aussen abgeschlossenen Schutzraum bildete, ist Micheles Gemeinschaft eine dem Rest der Welt gegenüber offene Familie: Männer und Frauen unterschiedlichen Alters, von unterschiedlicher sozialer Herkunft und mit unterschiedlichen sexuellen Vorlieben leben in ihr zusammen.

Trotz heftiger Spannungen besteht von Anfang an eine starke Anziehung zwischen Antonia und Michele - schliesslich liebten beide denselben Mann. Als sie sich näher kennen lernen, entdecken sie, dass es zwischen ihnen weit mehr Gemeinsamkeiten gibt, als jemals zwischen jedem von ihnen und Massimo bestanden.

Gleichsam an seiner statt wird Antonia von dieser Familie der Wahlverwandtschaften aufgenommen und langsam beginnt auch sie, ihre Sehnsucht nach Liebe - die mit ihrem Mann gestorben zu sein schien - auf Michele zu ĂĽbertragen.


© 2017 PathĂ© Films AG

VERLEIH: Pathé Films AG

 

REGIE:
Ferzan Ozpetek
PRODUKTION:
Tilde Corsi
Gianni Romoli
CAST:
Margherita Buy
Stefano Accorsi
Serra Yilmaz
Andrea Renzi
Gabriel Garko
Erica Blanc
Rosaria De Cicco
DREHBUCH:
Gianni Romoli
Ferzan Ozpetek
KAMERA:
Pasquale Mari
SCHNITT:
Patrizio Marone
MUSIK:
Andrea Guerra
AUSSTATTUNG:
Bruno Cesari

LAND:
Italien
Frankreich
JAHR: 2001
LÄNGE: 106min