Des Ă©paules solides
  [nicht mehr im Kino - Release: 23. September 2004]
   
 

Ein Film von Ursula Meier • Ein Körper ist keine Maschine. Er hat seine Schwächen, seine Grenzen, seine Geheimnisse. Sabine ist eine talentierte Athletin auf dem Sprung zur Profikarriere. Sie hat nur ein Ziel: Die Leistung, koste es, was es wolle, zu steigern. Doch ihr Körper – zum Ă„ussersten getrieben – rebelliert. DES EPAULES SOLIDES wurde mehrfach ausgezeichnet und war 2004 in der Kategorie 'Bester Spielfilm' fĂĽr den Schweizer Filmpreis nominiert.

Sabine möchte Spitzensportlerin werden. Der Teenager geht in einem Sportinternat zur Schule, wo Gelewski sie unter seine Fittiche nimmt. Unaufhörlich kritisiert sie dessen Entscheide und Trainingsmethoden und hat nur eines im Kopf: eine Leistungssteigerung um jeden Preis. Sie versucht, ihre eigenen Grenzen zu überwinden und geht so weit, sich mit der Männlichkeit zu konfrontieren. Sabines Streben nach totaler Beherrschung ihres Körpers, den sie als eine Maschine betrachtet, die höchste Leistungsfähigkeit und grösste Widerstandskraft gewährleisten muss, führt zu einer Verweigerung ihrer selbst und ihres gesamten Umfelds. Ein Körper ist keine Maschine, er hat seine Geheimnisse, seine Grenzen, seine Schwächen und kann jederzeit versagen. „Des épaules solides“ erzählt die Geschichte eines Falls.


© 2017 Frenetic Films

VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Ursula Meier
PRODUKTION:
Denis Delcampe
Jean-Pierre Guérin
Pierre-André Thiébaud
CAST:
Louise Szpindel
Dora Jemaa
Nina Meurisse
Guillaume Gouix
Jean-François Stévenin
Anne Coesens
Max RĂĽdlinger
DREHBUCH:
Ursula Meier
Frédéric Videau
KAMERA:
Nicolas Guicheteau
SCHNITT:
Susana Rossberg
TON:
Frédéric Meert
AUSSTATTUNG:
Monika Bregger
KOSTÜME:
Sylvie Gabrielle Marton

LAND:
Schweiz
Frankreich
Belgien
JAHR: 2003
LÄNGE: 96min