Chicken Little
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. Januar 2006]
   
 

Ein Film von Mark Dindal • in Oakey Oaks kehrt allmählich wieder Ruhe ein: Die unglückselige Sache mit der herabfallenden Eichel hatte in dem Städtchen für ziemlich viel Aufregung und einen gewaltigen Medienrummel gesorgt. Und Chicken Little, das liebenswerte, aber leider etwas panische Hühnchen, das das Chaos verursacht hatte, steht seither ziemlich dumm da; das tapfere kleine Kerlchen wünscht sich jetzt sehnlichst, wieder respektiert zu werden - ganz besonders von seinem Vater...
Doch ausgerechnet als sich für Hühnchen Junior wieder alles zum Besten zu wenden scheint, nachdem es im Baseballteam einen Sieg erringen und neues Selbstvertrauen gewinnen konnte, passiert es: Diesmal fällt tatsächlich ein Stück vom Himmel herunter - direkt vor seine Füsse! Doch wer soll ihm jetzt noch glauben? Es gibt nur drei, auf die er zählen kann: Susi Schnatter, ein hässliches Entlein, Ed von Speck, ein Schweinchen, das sich trotz Leibesfülle stets unbedeutend und klein vorkommt, und Luigi Forello, der neugierige Austauschstudent aus dem Meer. Auch wenn für Chicken Little die soeben wiedergewonnene Ehre auf dem Spiel steht - beherzt entschliesst es sich, zusammen mit seinen Freunden der Sache auf den Grund zu gehen, ohne dabei gleich Panik zu verbreiten. Ein ausgelassenes, aberwitziges Abenteuer beginnt, und diesmal erweist es sich als ganz nützlich, dass das Schicksal der Erde von einem kleinen, aber hartnäckigen Hühnchen abhängt.


© 2017 WDSMPS

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Walt Disney Company

 

REGIE:
Mark Dindal
PRODUKTION:
Randy Fullmer
CAST:
Zach Braff
Garry Marshall
Don Knotts
Patrick Stewart
Amy Sedaris
Steve Zahn
DREHBUCH:
Steve Bencich
Ron Friedman
SCHNITT:
Dan Molina
TON:
Robert L. Sephton
MUSIK:
John Debney
AUSSTATTUNG:
David Womersley
VISUAL EFFECTS:
Michael Kaschalk
Rob Bonstin

LAND:
USA
JAHR: 2005
LÄNGE: 81min