Celal ile ceren
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. Januar 2013]
   
 

Ein Film von Togan Gökbakar • Celal und Ceren sind seit sechs Jahren ein Paar. Als Celal ankĂĽndigt, am Junggesellenabschied eines Freundes im Istanbuler Stadtteil Aksaray teilzunehmen, und seiner Verlobten Ceren explizit ankĂĽndigt, was er dort zu machen gedenkt, droht sie ihm mit Trennung. Celal geht trotzdem hin, und als später einer der Freunde Partyvideos auf Facebook einstellt, in der Celal betrunken mit Frauen tanzt und Ceren beleidigt, vollzieht diese die Trennung. Zunächst erfreut sich Celal an seiner neu gewonnenen Freiheit, möchte nach einigen Misserfolgen aber wieder zu Ceren zurĂĽck und lässt sich dazu allerhand einfallen. Was in der Handlungsbeschreibung durchaus wie eine Romantic Comedy klingt, ist auf Dialogebene eine von Zoten und Sexismen durchtränkte Klamotte. Am Ende kommt es nach einigem Hin und Her zur Hochzeit von Celal und Ceren. Celal aber kĂĽndigt auf der Feier gegenĂĽber seinen Freunden an, dass er seinen Junggesellenabschied nachträglich wiederum in Aksaray begehen möchte.


© 2017 Dark Dimensions

VERLEIH: Dark Dimensions

 

REGIE:
Togan Gökbakar
PRODUKTION:
Emrah Coban
Sahan Gökbakar
Emrah Çoban
CAST:
Sahan Gökbakar
Ezgi Mola
Dilsah Demir
Gokcen Gocebag
DREHBUCH:
Sahan Gökbakar
KAMERA:
Gökhan Tiryaki
SCHNITT:
Erkan Ozekan
TON:
Mustafa Durma
MUSIK:
Oguz Kaplangi
VISUAL EFFECTS:
Cem Karaman

LAND:
TĂĽrkei
JAHR: 2013
LÄNGE: 114min