SUCHE filmarchiv
     
     
 
exakter begriff
     
  Suchbegriff eingeben (z.B. "cruise cruz")  
     
     
  SUCHRESULTATE:
       
  13 Ghosts
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. Januar 2002]
       
 

Willkommen im Haus des Schreckens • Der verwitwete Familienvater Arthur Kriticos (TONY SHALOUB) und seine beiden Kinder Kathy (SHANNON ELIZABETH) und Bobby (ALEC ROBERTS) können ihr GlĂĽck kaum fassen: Ihr exzentrischer Onkel Cyrus (F. MURRAY ABRAHAM) hat ihnen ein riesiges geheimnisvolles Haus vererbt, ein GlanzstĂĽck moderner Architektur aus Glas und Stahl. Doch kaum beginnen sie fasziniert ihr neues Heim zu erkunden, mĂĽssen sie feststellen, dass das Haus ein gefährliches Eigenleben fĂĽhrt: Wände bewegen sich wie von Geisterhand und halten alle Insassen darin gefangen. Und schlimmer noch, im Haus treiben ebenso mächtige wie rachsĂĽchtige Kreaturen ihr Unwesen, die jeden, der sich ihnen in den Weg stellt, töten wollen. Als sie mit Hilfe eines Hellsehers (MATTHEW LILLARD) versuchen, dem Spuk ein Ende zu machen, tritt zu Tage, dass das Haus ein einziges labyrinthisches Rätsel ist, von dessen Lösung Leben oder Tod abhängt.

13 GEISTER ist ein state-of-the-art Remake des berĂĽhmten Horror-Klassikers von William Castle. Unter der Regie von Steve Beck (Visual Effects Arts Director von 'Abyss') sind in diesem u.a. von Joel Silver und Robert Zemeckis produzierten, gnadenlos spannenden Gruselschocker neben F. Murray Abraham ('Forrester - Gefunden!) Tony Shaloub ('Men in Black'), Embeth Davidtz ('The Hole'), Shannon Elizabeth ('American Pie 2', 'Scary Movie'), Matthew Lillard ('Scream', 'Eine wie keine'), Alec Roberts ('Traffic - Die Macht des Kartells') u.v.a.m. zu sehen.

 

REGIE:
Steve Beck
PRODUKTION:
Gilbert Adler
Joel Silver
Robert Zemeckis
CAST:
Tony Shalhoub
Embeth Davidtz
Matthew Lillard
Shannon Elizabeth
Rah Digga
F. Murray Abraham
DREHBUCH:
Neal Marshall Stevens
Richard D'Ovidio
KAMERA:
Gale Tattersall
SCHNITT:
Derek G. Brechin
Edward A. Warschilka
MUSIK:
John Frizzell
AUSSTATTUNG:
Sean Hargreaves
KOSTÜME:
Jenni Gullett

       
  Blindsight
  [nicht mehr im Kino - Release: 31. Januar 2008]
       
 

Ein Film von Lucy Walker • Eine Gruppe von blinden tibetanischen Kindern besteigt gemeinsam mit einem blinden US-Bergsteiger und ihrer blinden deutschen Betreuerin den Himalaya.In diesem eindruckvollenFilm stehen aussergewöhnliche und mutige Menschen im Mittelpunkt, die Bewunderung verdienen. Die Dokumentation ist eine der Bewegendsten und Eindrucksvollsten der letzten Jahre und hat an der diesjährigen Berlinale eine Auszeichnung gewonnen.

 

REGIE:
Lucy Walker
PRODUKTION:
Sybil Robson
CAST:
Gavin Attwood
Sally Berg
Sonam Bhumtso
Michael Brown
Dachung
Jeff Evans
KAMERA:
Michael Brown
Petr Cikhart
Keith Partridge
Mahyad Tousi
Lucy Walker
SCHNITT:
Sebastian Duthy
TON:
Simon Forrester
MUSIK:
David Christophere
Nitin Sawhney

       
  Elephant
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. November 2003]
       
 

Von Gus van Sant • Gus Van Sants neuer Film ELEPHANT gibt Einblicke ins Leben verschiedener amerikanischer High-School-SchĂĽlerinnen und -SchĂĽler. Im Lauf seiner Karriere von MALA NOCHE und MY OWN PRIVATE IDAHO ĂĽber GOOD WILL HUNTING bis FINDING FORRESTER hat Van Sant sich immer wieder damit beschäftigt, was es bedeutet, jung zu sein, seinen Platz in der Welt zu suchen und eine Identität zu finden, die fĂĽr einen stimmt. Mit ELEPHANT verlegt Van Sant seine Forschungen auf ein neues Terrain und arbeitet mit echten High-School-SchĂĽlerinnen und - SchĂĽlern, um Teenager in der unbeständigen Welt von heute zu porträtieren. ELEPHANT spielt an einem gewöhnlichen Schultag mit Unterricht, Football, Getratsche und gemeinsamem Abhängen.

Der Film beobachtet das Kommen und Gehen seiner Figuren mit sanfter Distanz, so dass wir sie so sehen, wie sie sind. Jede Schülerin und jeder Schüler, die wir kennen lernen, erlebt die High School anders – als anregend, angenehm, traumatisch, einsam, hart.

Es ist ein schöner Herbsttag. Eli, der zu Fuss in die Schule unterwegs ist, überredet im Park ein Punk- Pärchen, für ein paar Fotos zu posieren. Nate trifft nach dem Football-Training seine Freundin Carrie zum Mittagessen. John hinterlegt im Rektorat die Autoschlüssel seines Vaters, damit sein Bruder sie dort abholen kann. In der Cafeteria tratschen Brittany, Jordan und Nicole und beklagen sich über das Geschnüffel ihrer Mütter. Michelle rast in die Bibliothek, während Eli im Korridor ein paar Fotos von John knipst. John geht hinaus auf den Rasen, wo er den Weg von Alex und Eric kreuzt.

Ein ganz gewöhnlicher High-School-Tag. Bloss dass es keiner ist.

 

REGIE:
Gus Van Sant
PRODUKTION:
Dany Wolf
CAST:
Alex Frost
Eric Deulen
John Robinson
Elias McConnell
Jordan Taylor
Carrie Finklea
Nicole George
DREHBUCH:
Gus Van Sant
KAMERA:
Harris Savides
SCHNITT:
Gus Van Sant
TON:
David A. Cohen
AUSSTATTUNG:
Benjamin Hayden

       
  Finding Forrester
  [nicht mehr im Kino - Release: 01. März 2001]
       
 

Von Gus Van Sant 'Good Will Hunting') • Er war eine faszinierende Persönlichkeit. Vor 40 Jahren schrieb er einen modernen Klassiker, den jeder SchĂĽler in Amerika kennt. Das Buch wurde mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet - unmittelbar danach aber verschwand William Forrester (SEAN CONNERY) fĂĽr immer von der Bildfläche.

Zumindest so lange, bis der 16 Jährige Afro-Amerikaner Jamal Wallace (ROB BROWN) - ein Basketball-As und heimlicher Nachwuchsschriftsteller - eines Tages unvermittelt in das Leben der exzentrischen Literaturlegende tritt und Forresters Träume neu entfacht.

So gegensätzlich Jamal und Forrester auch scheinen, so teilen sie doch eine aussergewöhnliche Begabung, die sie zusammen bringt und miteinander verbindet. Es entwickelt sich daraus eine Freundschaft, die durch deren innewohnende Loyalität und Vertrauen auch den grössten Herausforderungen standhält.

Unter der Regie von Gus Van Sant (' Good Will Hunting') brillieren Oscarpreisträger SEAN CONNERY und ROB BROWN in einem ebenso vielschichtigen wie tiefgründigen Drama. In weiteren Rollen glänzen: F. Murray Abraham ('Amadeus' 'Der Name der Rose'), Anna Paquin ('Das Piano', 'Almost Famous') und Busta Rhymes ('Shaft').

 

REGIE:
Gus Van Sant
PRODUKTION:
Laurence Mark
Rhonda Tollefson
Sean Connery
CAST:
Sean Connery
Rob Brown
F. Murray Abraham
Anna Paquin
Busta Rhymes
Michael Nouri
DREHBUCH:
Mike Rich
KAMERA:
Harris Savides
AUSSTATTUNG:
Jane Musky

       
  Gallowwalkers
 
       
 

Ein Film von Andrew Goth • Ein Fluch liegt auf Aman. Alle, die durch seine Kugel sterben, kommen zurĂĽck. Erst wenn sie ihren Kopf verlieren, sind sie fĂĽr immer erledigt. Auch die fĂĽnf Männer, die seine grosse Liebe vergewaltigt und geschwängert haben, erheben sich wieder von den Toten. Jetzt soll die Rache auf ihrer Seite sein. Sie sammeln ein Heer von Untoten fĂĽr das letzte Gefecht. Zu viele fĂĽr einen einzelnen Mann. Aman rettet deshalb den jungen Sträfling Fabulos vor dem Galgen und bietet ihm einen gut bezahlten Job an: Er erwartet die Zombies am Schlachthaus seiner Ziehmutter, wo er seine Stiefschwester Sueno lieben gelernt hatte. Sie war bei der Geburt des Bastards in ihrem Leib gestorben. An dem Ort, an dem alles begann, soll es auch zu Ende gebracht werden …

BLADE IS BACK!
GalloWWalkers gegen den Daywalker! Nachdem Wesley Snipes als Blade seine Fähigkeit, es mit gefährlichen Abgesandten aus dem Schattenreich aufzunehmen, gleich dreifach bewiesen hat, tritt er nun mit dem Colt gegen eine Bande von Zombies an. Doch diese bösartigen Untoten sind alles andere als debil vor sich hin rottende Menschenfleischfresser.

Anführer Kansa und seine Gefolgs"männer" haben den Finger schnell am Abzug und sind höchst wendige und erfindungsreiche Gegner. Das Produktionsdepartment hat sich für diesen Zombie-Western einen coolen und bizarren Look einfallen lassen. Jede der individuell gestylten Kreaturen ist bis zu ihrem endgültigen blutigen Ende eine horrormässige Augenweide, ebenso wie Wesley Snipes als mitleidsloser Revolverheld besticht. Wer auf harte Genre-Adaptionen wie Takashi Miikes „Sukiyaki Western Django“ steht und die staubige Endzeitwelt von „Mad Max“ liebt, wird bei den GALLOWWALKERS sicher fündig werden!

 

REGIE:
Andrew Goth
PRODUKTION:
Jack Bowyer
Brandon Burrows
Courtney Lauren Penn
CAST:
Wesley Snipes
Kevin Howarth
Riley Smith
Tanit Phoenix
Simona Brhlikova
Steven Elder
Patrick Bergin
DREHBUCH:
Andrew Goth
Joanne Reay
KAMERA:
Henner Hofmann
SCHNITT:
Rudolf Buitendach
Steven Forrester
TON:
Mark Auguste
MUSIK:
Stephen Warbeck
AUSSTATTUNG:
Laurence Borman
KOSTÜME:
Pierre Vienings

       
  Leatherheads
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. Juni 2008]
       
 

Ein Film von George Clooney • Die Handlung spielt im Jahr 1925. Jimmy Connelly ist ein Kapitän einer Footballmannschaft. Der Sponsor des Teams kĂĽndigt den Vertrag, worauf Connelly den Helden aus dem Ersten Weltkrieg Carter Rutherford ins Team holt. Er hofft, dies wĂĽrde die Aufmerksamkeit der Medien wecken.

Die Sportjournalistin Lexie Littleton versucht, Schwachstellen in Rutherfords Lebenslauf zu finden. Währenddessen rivalisieren Connelly und Rutherford um ihre Aufmerksamkeit.

 

REGIE:
George Clooney
PRODUKTION:
Grant Heslov
Casey Silver
CAST:
John Krasinski
David de Vries
Rick Forrester
Craig S. Harper
George Clooney
DREHBUCH:
Duncan Brantley
Rick Reilly
KAMERA:
Newton Thomas Sigel
SCHNITT:
Stephen Mirrione
MUSIK:
Randy Newman
AUSSTATTUNG:
James D. Bissell
KOSTÜME:
Louise Frogley